Bärenstarke Freyunger bezwingen Tabellenführer

Mit einer hervorragenden Teamleistung schafften die Freyunger Basketballer an diesem Wochenende den Clou: Am Ende nur noch zu viert, schlugen sie auswärts als Schlusslicht den bis dato an der Spitze stehenden TSV Plattling.

Als deutlicher Außenseiter war man nach Plattling gereist und konnte daher locker aufspielen – im Gegensatz zu den Hausherren, die mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung Meisterschaft hätten machen können. Die Freyunger hatten aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und gingen diesmal von Anfang an mit vollem Einsatz in die Partie. Das wurde sofort belohnt, indem man das Spiel an sich riss und nach dem ersten Viertel völlig überraschend mit 18:9 führte. Angeführt vom herausragend spielenden Leonhard Zillner zeigten die Gäste einen kämpferischen Einsatz, der dazu führte, dass man zwischenzeitlich sogar mit 10 Punkten in Führung ging. Doch auch Plattling gab sich nicht auf und kämpfte sich über das zweite und dritte Viertel bis auf drei Punkte zum Viertelstand von 49:46 für Freyung heran. Im letzten Spielabschnitt gingen dann die Hausherren sogar zwischenzeitlich in Führung, doch der TV rappelte sich nochmal auf und glich immer wieder aus. Im Freyunger Lager war man sich einig, dass man sich auf die letzten Minuten dieser bis dahin so gut geführten Partie nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollte. Und wieder war es Leo Zillner, der das Heft in die Hand nahm und sieben der letzten acht Freyunger Punkte besorgte, wodurch man wenige Sekunden vor Schluss mit 65:64 vorn lag. Dann hätte Philipp Tanzer an der Freiwurflinie alles klar machen können, doch die Treffsicherheit von der Linie ließ an diesem Tag zu wünschen übrig und daher wurde nur einer von zwei Freiwürfen versenkt. Im Gegenzug gelang den Plattlingern in allerletzter Sekunde der Ausgleich und das Spiel ging mit einem Stand von 66:66 in die Verlängerung. Die Gäste erwischten auch hier den besseren Start und lagen bis zur letzten Minute der Overtime mit vier Punkten in Front, ehe die Gastgeber eine erneute Aufholjagd starteten und abermals in allerletzter Sekunde den Ausgleich erzielen konnten. So ging auch die erste Verlängerung unentschieden zu Ende und es wurde zur nun bereits zweiten Overtime gebeten. Die Spieler waren mit ihren Kräften am Ende, da die Partie ohnehin schon aufreibend genug war und tatsächlich zum zweiten Mal verlängert werden musste. Erschwerend kam hinzu, dass die TVler die letzten drei Minuten mit nur vier Mann spielen mussten, da sich drei der sieben mitgereisten Akteure ausgefoult hatten. Doch Luca Ritzel schien noch über genügend Energie zu verfügen und riss das Spiel an sich. Er erzielte die letzten zehn Freyunger Punkte und konnte so den Sack endgültig zumachen.

Ein Spiel, das aus Freyunger Sicht seinesgleichen sucht: Mit zwei Verlängerungen konnte man mit zum Schluss nur noch vier Spielern den Tabellenführer in eigener Halle besiegen und damit vom Thron stoßen. Besonders hervorzuheben ist dabei die geschlossene Teamleistung, die nur von allen Spielern gemeinsam mit vollem Einsatz erreicht werden konnte. Interessant wird sicher auch das Rückspiel in der Freyunger Dreifachturnhalle am kommenden Samstag, 6.4.2013 um 16:00 Uhr, in dem sich die Plattlinger revanchieren wollen, die TVler allerdings den Heimvorteil auf ihrer Seite haben. Ungeachtet des Ausgangs dieser Begegnung, mit der die Saison abgeschlossen wird, steht durch die Niederlage der Plattlinger die SSG Zwiesel als Meister der Bezirksklasse fest – herzlichen Glückwunsch von unserer Seite!

Für Freyung waren erfolgreich: Luca Ritzel (23), Leonhard Zillner (21), Philipp Tanzer (18), Benjamin Borella (15), Jan de Smidt (6), Benjamin Zillner (4) und Florian Uhrmann (2).

Herren

3 comments


  1. Franz

    PS: Das ist wohl „March Madness“ 🙂

  2. Franz

    Wow, was für ein Spiel! Gratulation!

  3. Mathias Geiß

    Wow – liest sich verdammt spannend 🙂
    Gratulation zu einer super Leistung und danke für die Schützenhilfe – wir haben eher nicht mehr mit der Meisterschaft gerechnet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.